UNSERE GESELLSCHAFT

flag_uk flag_france flag_germany


Unsere Werte und Zielsetzungen

Das Hauptziel der Europäischen Parlamentarischen Gesellschaft ist es, zwischen den Mitgliedern des Europäischen Parlaments unterschiedlicher Fraktionen und Nationalitäten Brücken zu bauen.

Unsere Gesellschaft bietet den MdEP einen informellen Rahmen für Gespräche, der weit weg von der politisch oft angespannten Atmosphäre im Europäischen Parlament ist, aber rein geografisch gesehen dennoch in der Nähe (vom Parlamentsgebäude sind es nur fünf Minuten Fußweg bis zu unserer Gesellschaft).

Die APE ist ein Ort, an dem sich MdEP als Individuen kennenlernen können. Sie können an unseren exklusiven Events teilnehmen, die wir regelmäßig in jeder Plenarwoche veranstalten. Außerdem können sie unsere Räumlichkeiten kostenlos für ihre eigenen Veranstaltungen nutzen und von einer Reihe an Angeboten profitieren, die ihre Arbeit und die ihrer Assistenten in Straßburg einfacher machen: Unsere Mitglieder erhalten 10% bis 20% Rabatt für sich und ihre Besuchergruppen in 11 Restaurants in Straßburg, 10% in der Straßburger Filiale der Galeries Lafayette sowie spezielle Angebote bei unserem Catering Service „Chez Soi“.

Des Weiteren bemüht sich unsere Gesellschaft ein Ort zu sein, an dem MdEP und Diplomaten des Europarats einen fruchtbaren Austausch entwickeln können. Die Mitgliedschaft unserer Gesellschaft steht nämlich auch den Ständigen Vertretern beim Europarat offen, die ebenfalls regelmäßig an unseren Veranstaltungen teilnehmen und somit dazu beitragen, aus unserer Villa ein einzigartiges Diskussionsforum zu machen.

Außerdem ist die APE ein Ort, der es den Mitgliedern der Zivilgesellschaft Straßburgs und vor allem der jungen Generation ermöglicht, direkt mit MdEP in Kontakt zu treten und sich mit ihnen in einer ungezwungenen Atmosphäre unterhalten und austauschen zu können.


Organisationsstrukturen

Die Satzung der APE wurde 1983 formuliert und 2004 und 2014 geändert. Sie ist das Gründungsdokument unserer Gesellschaft und wird durch die Geschäftsordnung ergänzt.

Die Gesellschaft wird von einem Präsidium mit mindestens drei Mitgliedern inklusive Präsident und Schatzmeister geführt, das auf fünf Jahre gewählt ist. Nur der Generalsekretär wird vom Präsidenten der APE ausgewählt. Das Präsidium muss sich vor der Generalversammlung verantworten, welche einmal im Jahr abgehalten wird. Dieser müssen auch der Rechenschaftsbericht und die wichtigsten Leitlinien der Gesellschaft unterbreitet werden.


Geschichte der APE

Die Europäische Parlamentarische Gesellschaft wurde 1983 von Kai-Uwe von Hassel und Pierre Pflimlin gegründet, zwei stolzen Europäern und Staatsmännern, die sich kontinuierlich für die Einheit des europäischen Kontinents eingesetzt haben. Die Gesellschaft ist ihrem deutschen Pendant nachempfunden, der 1951 in Bonn gegründeten Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft. Bis heute stehen die zwei Gesellschaften in engem Kontakt und arbeiten regelmäßig zusammen.

Um mehr als nur ein einfacher Parlamentarierclub zu sein, hat die APE von Anfang an versucht, ein Ort der informellen Begegnung und des Austauschs über die Zukunft der europäischen Integration zu sein, unabhängig von politischen Differenzen. Bis 2017 haben fünf Präsidenten unsere Gesellschaft geleitet.

Der erste Präsident der Gesellschaft war von 1983 bis 1985 der frühere Bundestagspräsident und Mitgründer der APE, Kai-Uwe von Hassel.

Sein Nachfolger Siegbert Alber war ebenfalls deutscher Abstammung, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, und leitete die APE von 1985 bis 1998.

Ihm folgte mit der früheren Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Ursula Schleicher, erstmalig eine Frau in das Amt.

2004 trat der ehemalige Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament und heutige Präsident der Europäischen Volkspartei, Joseph Daul,  ihre Nachfolge an.

Als dieser 2014 sein Parlamentsmandat und schließlich auch das Amt des Präsidenten der APE niederlegte, wurde der italienische Europaabgeordnete Herbert Dorfmann als neuer Präsident unserer Gesellschaft gewählt.

Nachdem die APE zunächst in den Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments untergebracht war, zog sie 1987 in die Villa Schutzenberger in Straßburg nahe des Europäischen Parlaments, wo sie bis heute ihren Sitz hat.

Seitdem ist die APE ein essentieller Teil des europäischen Lebens in Straßburg und hat enge Beziehungen mit den lokalen Behörden und anderen europäischen Organisationen entwickelt.